Die Protagonisten


Bürgermeister Rolf Kieser (Brackenheim) sieht durch's Trollingerglas nur eine Weinlandschaft und meint, dass der Tourismus mit intensiver Werbung gefördert werden müsse. Der Verschleiß mit Industrie und Zersiedlung wird ausgeblendet und so kann es das Zabergäu "mit sanften Hügeln" also mit der italienischen Toskana aufnehmen (Bild Heilbronner Stimme 12.5.2018). Zu den hochtrabenden Tourismusplänen gehört auch ein Vier-Sterne-Hotel im Schloss Brackenheim (Heilbronner Stimme 30.7.2018). Gar nicht schön fand dagegen ein Winzer am Rande des Industriegebiets Langwiesen III,  dass BM Kieser dem Betrieb die Logistikhalle von TAXIS vor die Nase setzte, Jahre nachdem ihm BM Kieser als Vorsitzender Zweckverbands Wirtschaftsförderung Zabergäu das Grundstück verkauft hatte. (Heilbronner Stimme 19.9.2016 zur Einweihung des Lagers für  Fliesen)

Bürgermeister Ulrich Heckmann (Güglingen). Auf die Frage von Gemeinderat Dr.-Ing. Wilhelm Stark in der Sitzung vom 20.2.2018 zur Vorstellung der Layher-Planung zum Werk 3 "Alle 10 Jahre beschäftigt man sich mit einer Werkserweiterung. Wie soll das weiter gehen? Werden wir in 10 Jahren wieder hier sitzen und über neue Flächen sprechen?", sagte Bürgermeister Heckmann: "Ja, ich hoffe es"


Matthias Käser vom Büro Käser Ingenieure ist Dauergast in den Gemeinderatssitzungen wenn es um Bebauungspläne geht. Geschäftsmodell ist die Überplanung der Landschaft zur Rettung vor der ach so intensiven Landwirtschaft. Kommen halt die günstigen Lebensmittel woanders her. Motto: Alles ist ausgleichbar. Auch Streuobstwiesen.