Klimastreik und Bodenthema zusammen - in KA mit Bühne, Abstand, Maske 19.3.21
7. globaler Klimastreik in Karlsruhe vor dem Schloß mit Bühne, Abstand und Maske. Das Bodenthema und Klimawandel kommen zusammen. Die Rednerin Architects for Future forderte die Bauwende. Denn der derzeitige Flächenfraß, Betonproduktion, Rohstoffgewinnung, Baumaterialien sind alles andere als förderlich fürs Klima, Ökosysteme und Menschen. Gerade in Ba-Wü mit den Boomregionen braucht es ein umdenken. Mit Livestream zum angucken, Album und Kurzmitschrift der Reden. Die Zeit des Handelns läuft ab.

LINKE zeigt Profil gegen kapitalistische Verwertung
Flächenfraß in B-W · 22. Februar 2021
Nach 10 Jahren grüner Landesregierungen mit Beteiligung von SPD und CDU herrscht Stillstand auf dem Weg zum klimapositiven Land, zur Achtung der Natur und gutem Leben. Zu sehr wurden Wohnungsbau und Gesundheitswesen dem Markt überlassen, die Autoindustrie hofiert, schlechte Arbeitsverhältnisse und soziale Schere verfestigt. Gerade unter Kretschmann gewährt Baden-Württemberg Laissez-faire beim Flächenfraß. Mit falscher Regionalpolitik werden hier Kapital und Wirtschaft konzentriert was in...

Flächenfraß in B-W · 24. August 2020
Am 3. Juli verkündete die Heilbronner Stimme in ihrer unkritischen wachstumshuldigenden Art, dass die Regionalversammlung den Weg für weitere Gewerbegebiete frei macht. Im Vorfeld lief das Verfahren zur 18. Änderung des Regionalplans der 4 Landkreise. Diese Meldung schlug dank vieler kritischer Aktive im Bürgerinitiativen-Netzwerk Neckartal (BINN) Wellen, ein Brandbrief folgte. Auch die LINKE mit der Fraktion Grüne/ödp/Linke positionierte sich gegen zusätzliche 426 Hektar Flächenverbrauch.

Verschleiß Zabertal · 12. August 2020
Die Natur holt sich die Besitznahme der Layherbaustelle zurück. Da ist eine neue Bewertung des IST-Zustandes nötig, denn nach Abtrag und Wegschieben des Oberbodens ist vielfach Kamille und andere Feldflora aufgegangen wo die giftige Verzinkungsfabrik hinbetoniert werden soll. Zudem zog die Wechselkröte in die Fläche ein. Da ist kein intensiv genutzter Acker mehr, sondern ein extensives Biotop. Das wird wertvoller sein, als ein Gründach mit nur 12 cm totem Substrat.

Verschleiß Zabertal · 03. April 2020
Die nicht um Superlative verlegenen Gemeinden Cleebronn-Güglingen können sich nun mit Deutschlands erstem Corona-gerechten Radweg rühmen. Er ist so breit, dass Radfahrer mit über 2 Meter Abstand nebeneinander fahren können und auch bei der Begegnung ein respektabler Abstand gewahrt bleibt. Zu bestaunen ist der etwa 4,5 Meter breite Radweg auf dem Abschnitt des Zabergäuwegs bei der Winzergenossenschaft, rund um das superlative Baufeld für die erhabene Fabrik Nummer 3 von Layher. Blog mit Album.

Zum alljährlichen Treffen der sich wie kleine Könige gebende Weltmarktführer in der Bausparkasse Schwäbisch Hall fand sich dieses Jahr ein breites Bündnis zu einer Konrastdemo ein. Denn Zuviel Macht ist nix, Regeln gelten auch für Weltmarktführer und CDU-Vorsitzende AKK bekam von Fridays for Future die Note 6.

Verschleiß Zabertal · 01. Januar 2020
40 Jahre nach Gründung des Naturparks Stromberg-Heuchelberg soll er mit Zugang der kompletten Gemeindegebiete Pfaffenhofen, Güglingen, Brackenheim, Cleebronn sowie Oberderdingen erweitert werden. Doch sind die Zabertalgemeinden mit der Durchsetzung einer Entwicklungsachse und Industriezone dessen würdig?

Flächenfraß in B-W · 18. Oktober 2019
Die Region Heilbronn-Franken (Stadt HN und die 4 Landkreise HN, KÜN, SHA, TBB) will sich mit der 18. Änderung des Regionalplans wieder einen großen Schöpfer nehmen und täuscht mit viel BlaBla ein Flächensparen vor. Stehender Verkehr, demonstrierende Jugend interessieren keine Planung, die wie im letzten Jahrhundert verfährt. 4 Einwendungen dazu, auch von der BINN, dem Bürgerinitiativen-Netzwerk Neckartal.

Verschleiß Zabertal · 10. September 2019
Als sich 2016 viele über das Ufo TAXIS echauffierten war das erst der Anfang einer ganzen Armada die noch folgen sollte. Nicht nur das über 4x größere Mutterschiff Layher ist im Anflug, auch östlich des Fürtlesbachs wird aufgesiedelt. Wofür dann noch Radwege und Grünkonzepte? Übrig bleiben verbaute Blicke und eingezwängte Natur im Zabertal.

Mehr anzeigen